Ps3 spiele illegal downloaden

In diesem Handbuch wird erläutert, wie Sie Ihre PlayStation 3 (PS3)-Spiele rippen und solche Backups mit RPCS3 verwenden. Dieser Prozess wird umgangssprachlich als Dumping bezeichnet und beinhaltet unterschiedliche Prozesse, abhängig von dem Format, in dem Ihr Spiel vorhanden ist. PS3-Spiele sind in zwei Formaten erhältlich: physische Blu-ray-Discs und digitale PSN-Pakete. Bei Blu-ray-Discs bezieht sich Dumping auf das Entschlüsseln des Blu-ray-Images und das Extrahieren aller Dateien innerhalb von PSN-Paketen, wobei es das Herunterladen der Originalspieldatei (.pkg) und das Erstellen der erforderlichen Lizenzdatei (.rap) beinhaltet. Atari 7800 hat regionale Sperrung auf NTSC-Systemen, so dass PAL-made Spiele unbespielbar auf ihnen. Die PAL-Versionen von Atari 7800 können jedoch NTSC-Spiele ausführen, leiden aber unter den gleichen Problemen wie Atari 2600. Die Philips CD-i und der 3DO Interactive Multiplayer sind regionsfrei. Japanische 3DO-Einheiten haben jedoch eine Kanji-Schriftart in ROM, die für ein paar Spiele benötigt wird. Wenn solche Spiele die Schriftart nicht finden können, können sie gesperrt oder unspielbar gerendert werden.

Im Großen und Ganzen gibt es zwei Methoden zum Dumping von Spieldateien für jedes Format. Zum Abladen von Disc-Spielen können Sie entweder eine Custom Firmware (CFW) PS3 oder ein kompatibles Blu-ray-Laufwerk mit PC verwenden. Für PSN-Spiele benötigen Sie eine CFW PS3 oder Original Firmware (OFW) PS3, um die Lizenzdateien zu extrahieren. In beiden Fällen ist die Verwendung eines CFW PS3 die überlegene Methode. Benutzer, die eine CFW PS3 verwenden möchten, sollten das Wiki von r/ps3homebrew für viele CFW-bezogene Tutorials durchgehen, die in der Regel mit genauen Informationen aktualisiert werden. Dies ist die zweite Methode, um Disc-Spiele zu dumpen und wird sich als nützlich für Menschen erweisen, die keine CFW PS3 zur Verfügung haben. Bitte beachten Sie jedoch, dass diese Methode die folgenden Anforderungen hat: Die Region eines Spiels wird von der Konsole mit dem 10NES-Chip erkannt. Wenn der Chip in der Patrone mit dem Chip in der Konsole in Konflikt steht, wird das Spiel nicht gestartet.

Der 10NES-Chip wurde auch als eine Form von DRM verdoppelt, um das Laden von nicht lizenzierten oder Bootleg-Spielen zu verhindern. Die neu gestaltete NTSC NES-Konsole, die in den 1990er Jahren veröffentlicht wurde, verfügt nicht über den 10NES-Chip und kann PAL- und nicht lizenzierte Spiele spielen, obwohl Famicom-Spiele noch einen Konverter benötigen. Die Famicom enthält keinen 10NES-Chip, kann aber aufgrund der unterschiedlichen Größe der Medien immer noch keine Importe abspielen, es sei denn, ein Adapter wird verwendet. Unter PC-Spielen ist die regionale Sperrung schwieriger zu erzwingen, da sowohl die Spielanwendung als auch das Betriebssystem leicht geändert werden können. Abonnementbasierte Onlinespiele erzwingen häufig eine regionale Sperre, indem IP-Adressen blockiert werden (die häufig durch einen offenen Proxy umgangen werden können) oder indem der Benutzer aufgefordert wird, eine nationale ID-Nummer einzugeben (was möglicherweise nicht überprüft werden kann). Eine Reihe von anderen Spielen mit regionaler Aussperrung sind selten, existieren aber. Eines der Beispiele dafür ist die Windows-Version von The Orange Box, die Steam verwendet, um die regionale Aussperrung zu erzwingen. [22] Steam erzwingt auch eine Form der regionalen Aussperrung in Übereinstimmung mit deutschem Recht, indem es deutschen Nutzern spezielle Versionen einiger Spiele mit verbotenen Inhalten – vor allem Hakenkreuze – anbietet. [23] Steam wird auch verwendet, um die Veröffentlichung des PC-Ports von Metal Gear Rising: Revengeance in den USA und Europa nur zu beschränken, weil Sony einen Exklusivvertrag mit Konami in Asien abgeschlossen hat, und um die asiatische Veröffentlichung der Final Fantasy XIII-Trilogie auf japanische Versionen der Spiele zu beschränken.